Unser Phili

26.04.21

Horsetrekking

14.4.21

Heute sind wir nicht spazieren gegangen und wir sind auch nicht gewandert. Nein, heute haben wir horsetrekking gemacht. Das nennt man so, wenn man‘s Pony mit nimmt ;)

Für unsere erste Tour wählten wir knapp 5km für Einsteiger geeignet. 30m bergauf und 30m bergab, höchster Punkt 60m, Durchschnittsgeschwindigkeit 4,4 km/h
 
Was für ein wunderschöner Wald! 

Vinur ist zurück

9.4.21

Endlich ist er wieder da, der schöne Vinur!🤗
Freitag waren wir endlich mit Uwe in Handeloh verabredet. Uwe brachte Vinur den ganzen, weiten Weg aus Hürnheim mit hoch zu uns in den Norden. Und alle Bedenken, ein junges, unerfahrenes Pferd wie Vinur könnte nach 8 Stunden Hängerfahren eventuell keine Lust mehr haben, in den nächsten Anhänger umzusteigen, waren nahezu völlig unbegründet. 😅 Vinur steigt nach seinem Weggefährten aus dem großen Anhänger von Uwe aus und ohne mit der Wimper zu zucken in unseren kleinen Anhänger ohne Kumpel wieder ein. Selbst Uwe lobt ihn überschwänglich!
Noch mal 2 Stunden weiter, haben wir ihn endlich wieder zu Hause. So viel erwachsener und auch hier und da etwas verändert, kommt es mir ein bisschen so vor, als hätten wir ein neues Pferd im Stall 😍🥰😍

Ich muss immer wieder raus gehen, gucken ob er noch da ist 😍🤭
Und am Samstag konnten wir Merle kaum bremsen. Erst wollte sie ihn putzen und ihm die Mähne flechten, dann später den Schweif waschen und die Zöpfe wieder ausflechten.. 

Ich hatte irgendwie ganz vergessen wie schön er ist! 😱😍
Ich liebe die schlanken, edlen Köpfe und Gesichter unserer Jungs einfach! In diesem Jahr ist Vinur vorne rum rappschwarz. Aber so langsam fällt sein Winterpelz ab. Ganz langsam, angefangen an der Nase und um seine Augen herum und dann auch bald am Hals entlang Richtung „Rest“ 😇

#neuverliebt #derschönevinur #riesengroß #schönschönervinurvommühlenbach

Eisessen reiten

31.3.21

Hach, endlich wird es wieder Frühling :) Wir haben schon frei und die Kinder wollten gern zum Eisessen reiten. Also auf zum nahegelegenen Dorfladen. Ich bin immer wieder begeistert, was unser Gelände und unsere Umgebung alles zu bieten haben!

Merle und Rachel und mega coole Pferde auf Vinkona

23.3.21

Wer kennt’s? Man fängt schon beim zugucken an mit dem Hintern mit zu schuckeln 🙈
Merle und Rachel durften heute wieder so tolle Pferde reiten! Ihre Dienstagsreitstunde wird so langsam aber sicher zur Lieblingsstunde der ganzen Woche!

Also sitze ich auf dem Hocker an der Ovalbahn, schuckel mit dem Hintern mit und staune mit großen Augen wie wirklich toll das so alles ist!
Sie fegen mit Töffari und seiner Schwester (menno, Namen vergessen) nur so um die Runden!

 

Wer ist schon mal in den Bergen geritten? -ICH!!

18.3.21

Ich tue mich ja immer sehr schwer mit größeren Ausflügen und langen Reisen. Aber Vinur mussten wir natürlich besuchen, da führte kein Weg dran vorbei!
Also Bulli-Camper gemietet und auf ging’s nach Hürnheim. 
Uwe hat einen tollen Stall und wirklich so einige schöne Pferde! Und die kleinen Jungs im Jungsstall erst! 😍
Aber ich hatte tatsächlich nur Augen für Vinur! Bei keinem anderen Pferd bin ich hängen geblieben. Ich würde immer noch ihn aussuchen! ❤️ Auch nach einem halben Jahr Trennung! Im direkten Vergleich mit ein paar anderen Isis ist Vinur wirklich groß und kräftig. Ein paar mal hab ich wirklich gestaunt und ein paar andere kamen mir wirklich klein und zierlich im Vergleich vor. Uwe meinte die wären völlig normal, Vinur wäre halt eher schon obere Schublade.
Vinur ist im letzten halben Jahr an allen Ecken noch mal gewachsen. Größer, breiter, höher, mehr Hals und höhere Bewegungen!
Vinur hat eine sehr große Übersetzung. Jeder Schritt gleicht ein bisschen Großpferdefeeling. Diese großen Schritte machen es ihm nicht leicht mit der Balance und dem Reiter. Nach anfänglichem Missverständnis von Vinur, das doch eigentlich lieber er selbst entscheiden wollte, was er so macht oder was eben auch lieber nicht, lobt ihn Uwe jetzt. Er ist jetzt auf einem guten Weg! Er gibt sich in allen vier Gängen viel Mühe!
Am Donnerstag Abend wünschte ich mir einen Ausritt in den Bergen. Und das war das absolute Highlight für mich! Das war wirklich sagenhaft schön! Eine so traumhafte Umgebung und mit meinem Vinur zusammen einen Ritt in den Bergen! Die kleine Runde war viel zu schnell vorbei!

Nun soll unser Kleiner ja eigentlich wieder nach Hause kommen. Und als würden die Sorgen auf der Welt nicht schon reichen, kursiert jetzt neben diesen anderen ätzenden Seuchen auch noch das Pferdeherpes. 

Töffari von Vinkona

17.3.21

Endlich gehts wieder los mit dem Reitunterricht der Kinder. Die beiden haben sich ja sowas von gefreut!!
Und mit dem Neustart hat Henrik wieder mal einen richtig guten Plan für die beiden! Sie sollen nun ein besseres Gefühl im Tölt entwickeln. Anschließend wird er mit ihnen an ihrem Stil arbeiten.
Und am Mittwoch hatte er eine ganz besondere Überraschung für die beiden: Rachel durfte Töffi reiten und Merle seine Schwester. Erst einmal hat Rachel es gar nicht wirklich geglaubt, sie glaubte Henrik mache Scherze. Aber als sie Töffi dann tatsächlich in die Halle führte, war sie ja so aufgeregt! 9 Jahre alt und reitet schon den Deckhengst von Vinkona. Wahnsinn! 😱🙈🙃
Merle töltet wie eine Große und hat schon den richtigen Schwung raus. Mega!

#lieblingskinder #lieblingsreitlehrer #bestereitschule # töffarivonvinkona 

Ausbildung und seine kleinen, großen Erfolge

7.03.2021

 

"Was man nicht versucht, das kann auch nicht gelingen."
(Christin Krischke)

 

Ich praktiziere eine möglichst kleinschrittige Ausbildung mit meinen Pferden. Schwierig dabei ist, das ich ja selbst eigentlich noch in der Ausbildung bin, oder? Wann ist man nun Auszubildender und ab wann Ausbilder?

Auf jeden Fall sprechen die kleinen, großen Erfolge für sich!

Hjalma musste mit mir zusammen die Seitengänge lernen. (arme Lise ;) Schulter- und Kruppeherein beherrschen wir mittlerweile sehr gut. Wobei sich bei Hjalma immer vieles verselbstständigt. Bei ihr muss ich im Besonderen auf korrekte und kleinschrittige Ausführung achten! Sonst fliegen einem ihre Beine schon mal in alle Richtungen. Sie ist sehr mobil, was es einem nicht gerade leicht macht. Daher suche ich für sie nun die eher stabilisierenden Übungen.


Ich verfolge mit größter Leidenschaft die Sprechstunden der Krischkes, studiere jedes einzelne ihrer Videos, Christins Buch und jedes kleinste freigegebene Infomaterial.

 

Mit einem haben Sie wohl wirklich Recht und treffen mich und mein Tun sehr passend: Frei nach dem Motto "Was man nicht versucht, das kann auch nicht gelingen." Ich brauche wohl oft mehr Mut, das habe ich nun schon so oft gehört. Also habe ich mit Hjalma die ersten diagonalen Schritte an der Hand erarbeitet. Sie ist super motiviert und es macht auf jeden Fall ihr und mir echt Spaß!

 

Phili muss beim Kruppeherein korrigiert werden. Er hat in seinem vorigen Leben das Seitwärts mit Biegung in die falsche Richtung gelernt. Er will auf die Gerte immer folgen, kommt dabei aber immer mit der Schulter auf mich zu. Gar nicht so einfach, wenn man als "Ausbilder" als zweites Pferd gleich ein Korrekturpferd bekommt.

Aber gymnastisch können wir beide einen Riesenzwischenerfolg feiern! Phili lief durch eine verkürzte linke Seite auf der rechten Hand immer in Außenstellung. Wir haben ganz regelmäßig immer wieder kurze Einheiten geübt und gestern war es ganz deutlich: Er kann sich von allein viel besser tragen und nach innen stellen. Bestimmt sind es auch die Seitengänge, die seine kleinen Beine so gut sortieren.

 

Mit Fuchs läuft's wie von allein. Wenn man einmal weiß wie's geht, ist's ja auch ganz leicht. Und weil mein Fuchs so besonders ist, reiten wir jetzt schon in Schulterherein und Travers über die Diagonale und... ja tatsächlich... auch die ersten Schrittpirouetten! Wie macht er das bloß, das er meine Gewichtsverlagerungen und kleinstes Umsetzen im Sattel durch die vielen Schichten zwischen uns spüren kann?

 

Damit haben wir uns wohl in das nächste Level vorgearbeitet. Tschakka! 

4km Fahren vom Boden

5.2.21

Wir üben fleißig für die nächste Runde. Außerdem muss die Plauze weg. Es macht wirklich Spaß, Phili läuft sauber voran und für meine Schokoladensucht war’s bestimmt auch mal ganz gut.
Er macht wirklich jeden Tag einen kleinen Fortschritt. Wir haben uns von der Longe über die Doppellonge zum Langzügel vorgearbeitet. Es ist wirklich schon fast wie reiten, eben nur ohne drauf sitzen.

Ups 🤭

30.1.21

Ups, irgendwie geht die Decke nicht mehr zu! Egal! Muss am Winterfell liegen! ;)

Schließlich habe ich das überaus und unglaublich riesengroße Glück einen der schönsten Fuchsisländerpferde abbekommen zu haben, die man sich vorstellen kann! 

Ich hätte es wohl vor ihm nicht gewusst, aber jetzt würde ich mir mein Pferd genau so wünschen, wenn ich ihn nicht schon hier hätte!


So mutig und kraftvoll und ausdauernd! So zugänglich, wie ich es nicht beschreiben kann. 
Mit so viel Ausstrahlung, die es wohl sein muss, denn nicht jeder Moment in dem ich schwärme wie schön er ist, lässt sich mit dem Handy einfangen.
So viel Power und Go und Wille gefallen zu wollen! Und dabei immer so gelassen und ausgeglichen!

 

Ein echtes Charakterpferd, der einen wenn’s drauf an käme, nach Hause bringt! So welche nennt man Verlasspferde! Ein Isländer wie er im Buche steht, denn: einen echten Isländer kriegst du nicht mit -R! Aber vor allem ist er soo fein! Alle Kommunikationen sind bloß kleine Gesten, leise Worte oder ein flüstern.

Mit ihm werde ich alles schaffen können, was wir uns vornehmen!  

#schönsterisländerfuchs #dieganzgroßeliebe #sogroßesglück#isilove#dasistmeinpferd

Ein Rückblick

29.01.21

 

Manchmal ist es erstaunlich ein früher/heute Bild neben einander zu sehen! Das war mein aller erstes Mal Hjalma reiten, damals noch auf unserem Grasplatz, daneben im Dezember beim Training bei Kaja.


Zwischen den Bildern liegen fast 4 Jahre und einfach unsagbar viele Erfahrungen.

Tatsächlich so einige Trainingsstunden, ein paar Lehrgänge und auch zwei, drei Richtungswechsel. Das Ausschlussverfahren hilft! 

Und auch natürlich so viele tolle Momente: die Ausritte mit Freunden hier und auch mal zu Besuch wo anders, und die Ritte mit meinen Mädchen, der kleine Wanderritt mit Kathleen, das Schlittenfahren und natürlich das Baden in Kiel! 


Ich folge einfach weiter meinem Gefühl und probiere aus. Und so bin ich der Antwort auf die Frage "Was willst Du?" schon sehr dicht auf den Fersen. Zumindest fühlt es sich so an ;)

Leider waren wir mal wieder schwer geplagt. Hjalma war Ende des Jahres ziemlich krank. Nun ist zum Glück alles wieder gut und überstanden. Aber sowas braucht man echt nicht. So viel Sorge und Kümmern und auch mitleiden. Nun ist sie wieder fit und ich flüchte überaus glücklich vor dem miesen Wetter in unsere muckelige Halle. :)

Und dann gibts da noch so Neuigkeiten: Phili ist wieder da. :)

Der Kleine hat sich nicht so richtig gut benommen. Naja und was soll ich sagen, da ist er wieder. Es ist jedenfalls unglaublich schön zu sehen: Sie erkennen sich ALLE! Ganz eindeutig, sie brummeln und wiehern sich an wie alte Bekannte, als wollten sie sagen: "Hey, wo hast Du denn so lange gesteckt?".