Spritziger Ausritt

13. Oktober 2019

Nachwuchsförderung

9. Oktober 2019

Heute standen wir auf Vinkona total verzaubert (wahrscheinlich mit offenen Mündern 🙈) an der Halle und guckten schmachtend einem wunderschönen braunen Isi beim Training zu. „Oh“, so dachte ich bei mir im Auto, „was hab ich für ein riesengroßes Glück auch so einen wunderschönen braunen Isi zu Hause zu haben!“ ❤️🥰

Noch finde ich den kleinen Vinur zu schmächtig und zu unfertig zum wirklich reiten. Aber so ein kleiner Fortschritt macht dennoch soo glücklich!! Und so bin ich heute auch so einen wunderschönen braunen Isi geritten :)))))
..ich umarme die Welt für mein riesengroßes Glück... wir lieben jedes unserer Pferde am dollsten...

 

...und der könnte mir nicht mehr erzählen, er könnte nicht springen! 😜

Hausturnier Gestüt Hohenufer

6. Oktober 2019

Heute waren wir zum wunderschönen, gemütlichen Hausturnier auf dem Gestüt Hohenufer, das uns wirklich Spaß gemacht hat! Auf der Anlage ist immer eine tolle Atmosphäre und Frau v. Bothmer lässt sich immer tolles für die Kinder einfallen. ❤️

Merle und Rachel teilten sich zudem auch noch den 1. Platz in der Führzügelklasse, Jg. 2011 🙃😁
Ganz liebevoll vom Richter mit kleinen Kommentaren gerichtet, vorbildlich mit Ausrüstungskontrolle und mit ganz, ganz tollen selbstgemachte Sachpreisen für die kleinen Reiter. ☺️

❤️❤️❤️❤️❤️❤️

01. Oktober 2019

Unsere Schatz- äh Sattelkammer

29. September 2019

Badeseeausritt

22. September 2019

Wir haben das RIESIGE Glück einen Badesee in unserem direktem Ausreitgelände zu haben. Und das war heute auch unser Ziel. Der Fuchs hat anfangs ganz schön gestaunt! 🙃 und später wollte er sogar selbst ein bisschen planschen. Für Loki wars nicht so der Hit. Dafür aber die Büsche drum herum. 

Fuchsausritt

21. September 2019

Intrinsische Motivation

16. Sepember 2019

Kennt ihr das Intrinzen Training von Steinar Sigurbjornsson? 

Lange schon sieht man überall diese wahnsinns  Bilder von spielenden Isländern und auch diese atemberaubenden Videos von Steinar mit seinen Isis. Ich habe immer mal hier und da gefragt, was da wohl hinter steckt?! So richtig bin ich aber immer nicht dahinter gekommen. Zu einem Kurs in der Nähe bin ich nicht gegangen 🤦‍♀️ Facebook und Instagram haben es mich dann aber doch vermuten lassen: eine Mischung aus Freiarbeit, horsemanship, klassischen Aspekten und Klickertraining.
Ja, immer noch nicht so ganz das, was mich nun umgehauen hätte oder was ich nun hätte unbedingt besser wissen wollen. Was ich aber doch unbedingt für mich und meine Pferde haben möchte und im horsemanship oder der Freiarbeit noch nicht so richtig gefunden habe, ist etwas, worauf meine Pferde so richtig spürbar Lust haben! Also ich meine so richtig! Keinen Trick oder so ein Zirzensikding für ein Leckerlie, wobei sie oft nur total übermotiviert werden. Das ist`s auch irgendwie noch nicht so richtig.
Bisher habe ich grundsätzlich ohne Futterlob gearbeitet. Nur Zirsensische Lektionen habe ich mit Futter belohnt, für Freiarbeit und alles andere waren Pausen die Bestätigung. ..Freies Folgen weil man muss ist das eine, Folgen weil man wirklich Bock drauf hat.. ist schon noch cooler :)

Also kaufte ich nun doch das EBook.
Meine Definition für Intrinzentraining bisher:
Eine  Mischung aus Freiarbeit, horsemanship, klassischen Aspekten und Klickertraining. Das Ebook gibt eine tolle Idee dazu, mit dieser Methode zuhause mit seinem Pferd anzufangen und lässt mich dabei über meinen Umgang mit den Pferden nachdenken. Außerdem wird auch auf die Arbeit mit negativer Verstärkung eingegangen. Wieder was über das ich nachdenken muss. :/ Es gibt klare Argumente für die Motivation mit einem Klicker. (Für mich Neuland und bisher hat´s auch nicht wirklich mein Interesse geweckt.) Joar...könnte aber eine gute vorgehensweise für zB. den Schulhalt sein...hm...
Meine Definition für Intrinzentraining seit heute:
Pferde, die es kaum abwarten können zu mir und der Poolnudel kommen zu dürfen, wenn sie die Poolnudel schon von weitem nur kommen sehen. Einen Fuchs, der sich am Zaun im Kreis um sich selbst dreht und mich dabei stark an Bentley erinnert, die sich immer so lange im Kreis um sich selbst dreht, wenn es darum geht gleich raus zu gehen.
Einen Vinur, der dieser Poolnudel am Zaun hinterher läuft und vor Ungeduld fast über die Stangen stolpert. Die beiden hättet ihr heute vielleicht mal erleben müssen nachdem ich diese Nudel raus geholt habe. Unglaublich!! Das nennt man dann wohl intrinsische Motivation!

Schierenwald

15. September 2019

Weil’s jetzt einfach läuft und ich weiß, das der Fuchs keinen Blödsinn macht, durfte er heute mit zu einer kleinen Ausfahrt in den Schierenwald. (5 Minuten mit dem Auto entfernt, zu reiten für uns aber zu weit, außerdem die perfekte Ministrecke für erste Ponyausfahrten) Offensichtlich wird das Hängerfahrgen auf Mühlenbach schon mal gleich standardmäßig mit rein gezüchtet, jedenfalls zuckt auch Eldur nicht mit einer Wimper wenn er in den Anhänger steigt. 🤷‍♀️🥰 Braves Fuchspony! Und wer so brav ist, darf sogar meine Kinder tragen. 🥰🥰🥰

Ausreitfuchs

14. September 2019

Ich habe einen Ausreitfuchs :)) Lalala.... :)) Wir trainieren schon mal für den Herbstritt! :) 🍂  1 1/2 Stunden Tour, unser erster großer Ausritt. („Groß“ liegt hier aber wohl im Auge des Betrachters 😉)  Er ging fast den gesamten Ritt vorn, nichts brachte ihn aus der Ruhe. Kein Verkehr (samt knattertem Quad direkt neben uns) keine bellenden Hunde, nichts... so mutig und neugierig und flott und gelassen! So ein braver Fuchs! 🥰🦊🥰

Eine kleine Lorbeere

12. September 2019

Heute beim Antje Training bekam ich auf einmal, von mir ganz unerwartet und urplötzlich eine kleine Lorbeere: Trabschritte mit schwingendem Rücken! Wer diesen Unterschied einmal so deutlich gespürt hat, wird mich wohl verstehen :) Das ist ein völlig neues Sitzgefühl auf meiner kleinen Hjalma in Antjes großer Halle! Das wollen wir ab jetzt bitte immer!! :)

Schlüssel für uns war heute das Verkleinern und Vergrößern des Zirkels und der damit verfeinerte Schenkelgehorsam und das fallenlassen des Halses.

Antje-Training

5. September

..“Manchmal geht man ein paar Schritte vor, dann wieder ein paar zurück, aber in der Regel geht es insgesamt immer vorwärts..“ sagt Antje. 


Also habe ich gestern noch einmal ordentlich Sitzschulung verpasst bekommen (Antje ist sich auch nicht zu schade, mich und meine Hände zum 100sten Male zu korrigieren) und Antje konnte mir anhand von Bildern noch mal ganz genau erklären, was mein Gefühl an Hjalmas Trab wirklich immer so bemeckert.
Im Detail kann ich es wirklich nicht wiedergeben, aber es hat mit dem nicht korrekt schwingenden Hinterbein zu tun. Das Hinterbein schwingt nicht korrekt vor, sondern vor/unter die Mitte. Die Sprunggelenke berühren sich fast. Das stützende Vorderbein kommt nicht schnell genug vom Fleck. So ungefähr jedenfalls ;) Ha! „Erkenntnis ist der erste Schritt...!“ Wir können dran arbeiten! 💪 Die Zeit ist immer viiiel zu kurz! Ich könnte Antje jedes Mal ewig mit Fragen löchern. 😬 jetzt nehme ich mir immer 1, 2 Fragen vor und verteile sie auf unsere Treffen 😅
Meiner Beschreibung nach sind diese "Fliegetrabsprünge" vom Fuchs das Ergebnis eines schwingenden Rückens. Ich will ihn unbedingt bald auch mit zu Antje nehmen und es ihr hoffentlich auch bald zeigen können. ✊

..gesagt getan..

5. September 2019

...bin ich den Fuchs heute morgen so wunderbar brav geritten. :)) Eigentlich ging nur Tölt (bestimmt durch ein kleines bisschen Unsicherheit) aber wenn er dann doch in den Trab wechselte....ja dann....ich sag´s euch!!.... das ist ja soo toll!! Das ist so fliegend!! ..das allein könnte schon echt süchtig machen! (Für Fotos hatten wir leider keine Zeit -aber wenn unsere Basis so super passt, mach ich die Tage welche! ;)

Der Schatz

4. September 2019

Den vom Fuchs so sicher gehüteten Schatz hab ich wieder 💞💞 Ich bin mir jetzt ganz sicher. Zwischendurch war ich mir auch schon mal sicher und dann kamen dem Fuchs doch wieder Zweifel durch.😬 Aber jetzt! Jetzt ganz sicher nicht mehr. Ich habe es wieder: sein Vertrauen!! ❤️

Er trabt an der Longe nun wieder diese MEGA Trabfliegesprünge in völliger Gelassenheit! „BOR“ 😻 Die Schwebephase wird immer größer. Nun trabt er fast nur noch so, die komplette Zeit an der Longe! Andere Schritte sind eher die Seltenheit geworden. Das angaloppieren haben wir auch wieder! YES!! 💪 
Nun heißt es wohl wieder: neuer Start-neues Glück und wieder reiten 🙈 (..ich hab ihm nur noch mal so gesagt, sollte er blöd sein, schick ich ihn zurück  📩📦 🙈😉)
Parallel versuchen wir uns am Schulhalt 🙃 ich finde es richtig cool, freue mich jedes Mal über die Erfolge und bin so gespannt, ob und was uns das weiter bringen wird! (Hm..Kunststück mit dem Fuchs, dem dies ganz offensichtlich sehr leicht fällt. 😇 Viel mehr würde es wohl Hjalma helfen... 🙄 Aber der Fuchs und ich üben das jetzt schon mal vor 😉) 
Videoanalyse ist sehr hilfreich, wenn ich doch meist allein für mich bin. So war mir gestern klar, das es ohne die richtige Ausgangsstellung wohl nichts werden kann. Das haben wir heute gleich besser gemacht. :)

Videoanalyse ist sehr hilfreich, wenn ich doch meist allein für mich bin. So war mir gestern klar, das es ohne die richtige Ausgangsstellung wohl nichts werden kann. Das haben wir heute gleich besser gemacht. :)

"Dreh Dich"

27. August 2019

Ich schwör ich hab`s ihm nur 2x gezeigt! Der schöne Vinur macht so so gerne was mit mir, aber nur sinnvolle Sachen 🤪😇🤩

Rollentausch

8. August 2019

Heute haben Antje und ich die Rollen getauscht. Die letzen Male auf dem Platz liefs irgendwie blöd :/ und Antje tauschte gern mit mir :) also sie auf dem Pferd, ich am Boden als Beobachter ;) Ich fand es sehr, sehr aufschlussreich Hjalma unter Antje zu sehen! Im Schritt ist schon deutlich mehr Aufrichtung möglich!! Toll! Das ist schon ein Erfolg über den ich mich wirklich richtig freue! Und mein elendiges "Dauerproblem" mit dem Abbiegen/Biegung auf dem Zirkel/über die Schulter ausbrechen hat mir Antje nun auch ganz klar diagnostiziert: Die Biegung ist gut, Stellung auch, nur das innere Hinterbein tritt nicht genug und nicht immer unter. Da müssen wir nun korrigieren.
Antje ritt mit Hjalma Konterstellung um die Ganasche frei zu bekommen. Als wir feststellten, das wir das noch nie geritten sind und es auch kein Punkt in meinen Stunden bisher war, bekam Hjalma doppelte Punktzahl ;) Hat sie super gemacht! :)) Und dann ritt sie mit ihr noch so was wie eine Schrittpirouette?! (Ähm, ich glaube jedenfalls das es das war, gesagt hat Antje dazu nichts. Sah auf jeden Fall fantastisch aus!! 😍) Mein Lieblingsbild ist das mit so gut wie keinem Zügel und was dankt soo schön leicht aussieht. ...als könnte das einfach jeder gleicht nachreiten...😇

Insgesamt durften wir mit ganz viel Lob nach Hause fahren! :)) Hjalma ist ein besonders sensibles Islandpferd im positiven Sinne, sie nimmt alle Hilfen sehr fein an und ist sehr bemüht alles richtig zu machen.
Mein Gemecker am Trab hat Antje nicht bestätigt. "Der Trab ist völlig OK, der Takt ist gut ", meint Antje. Was mich stört, ist wahrscheinlich das Mehr an Schub- und noch weniger vorhandensein von Tragkraft. Das ist für Hjalma in ihrem Ausbildungsstand aber völlig richtig so. "Wir haben bisher alles richtig gemacht!" :) damit sind wir dann gestern nach Hause gefahren. DAS war aufschlussreich!

Seepferdchenkurs ist MEGAAA

3. August 2019

Wir waren heute in Emkendorf zum baden. Oh war das megaaaa! 

Nur geschwommen ist Hjalma fast gar nicht. Sie ist immer mit den Hinterbeinen springend nach oben los gegangen. 🙈🤢🙈🙃

#Seepferdchenhjalma #Superponyhjalma #badenmitponyistmega #Kursbestanden #Seesteigepferd

Lieblingsspielzeug

1. August 2019

Gordon hat ein neues Lieblingsspielzeug 🙃

Gestern sollten Hjalma und ich das erste Lebendobjekt sein, leider wolltes es dann doch irgendwie nicht so klappen.. Aber wir haben trotzdem noch ein tolles Video bekommen ☺️

So großer Vinur!

29. Juli 2019

„So groß bin ich schon!“..das muss ich immer denken wenn ich Vinur angucke. ☺️

 

Und er kann wirklich schon ganz schön viele Sachen. Er kann schon überall hin gehen und sich putzen lassen. Wir machen immer wieder Führtraining und die Aufmerksamkeitsübung. Er kennt schon das Signal um zu mir zu kommen und auch schon das Jojo Game. Er kann schon eine paar Schritte der Vorhandswendung und: Er kann auch schon an die Aufstiegshilfe einparken :) Er geht schon viel gleichmäßiger an der Longe und trabt dabei immer zuverlässiger. Im Schritt versteht er  schon die Aufforderung zum Nase tief. Er steht brav beim Aufsteigen still und trägt dabei den Ledersattel. Gestern hat Gordon ihn ein paar Schritte mit mir oben drauf geführt und eine Runde longiert. Er geht allein vom Hof und macht sich darüber auch überhaupt keine Sorgen.

Wir üben immer und jedes Mal mit der Sprühflasche, die mag er nämlich gar nicht. Und am liebsten möchte er nur Quatsch machen. Zirzensische Lektionen zB., um Tonnen laufen ist ganz lustig, auf die Wippe gehen... Sein Blick sagt ganz klar: nur im Kreis laufen ist anstrengend und ergibt überhaupt keinen Sinn.
Irgendwie kann ich ihn ja verstehen ;)

Fuchs und ich mussten in den letzen 10/12 Wochen einige Schritte zurück gehen.

 

In den letzen 3 Trainings mit Carsten und der Freiarbeit hat ihn seine sensible Seite so sehr aus der Bahn geworfen (oder viel mehr unser Umgang damit?), das wir kurzweilig noch mal ganz an den Anfang zurück mussten.


Ich war ordentlich geschockt und traurig und kurz auch ein bisschen ratlos. Zwei Wochen lang habe ich ihn gar nicht geholt, bis er mir irgendwann richtig entgegen sprang. Da wurde schon beim Führen durchs Tor oder beim Putzen oder einer einfachen Plastiktüte sichtbar, das er in seinem Vertrauen gebrochen war.
Ich weiß auch immer noch nicht, ob unser Umgang mit ihm in den Trainings richtig oder falsch war. Führt er uns, also die Desensibilisierung, am Ende zu einem noch sicherern, zuverlässigeren Umgang mit unserem Pferd...?! Wie viel Mitsprache dürfen unsere Pferde haben?!

 

Also: Habe ich ihn ab da an, so oft geholt wie ich konnte. Ich bin auch um 21 Uhr noch mit ihm durch den Wald gestapft,  um ihm einfach ein gutes Gefühl zu geben. Und auch an der Longe war erst mal nur wieder Rennen angesagt. Den Galopp haben wir auch immer noch nicht wieder. Aber: Unser Vertrauen. Wir sind die Schritte zurück gegangen und kannten den Weg nun ja schon. Also sind wir einen Teil davon noch einmal gegangen. Es ist noch nicht ganz wieder wie vorher, aber es ist wieder OK. So mache ich nun wieder mehr an der Longe und zwischendurch immer wieder Gelassenheitsdinge und Desensibilisierung. Das „ordentlich“ reiten steht nicht im Vordergrund. Am liebsten reite ich mit ihm -wenn wir es denn schaffen- mit Gordon und den Kindern zusammen ins Gelände. :)

(Fotos: gestern das erste Mal reiten im Vorgarten)